Kronenschnitt

Die bekannteste, auffälligste und am häufigsten durchgeführte Baumpflegemaßnahme ist der Kronenschnitt.

Ziele:

• Herstellung der Verkehrssicherheit
• Verbesserung der Entwicklungsfähigkeit
• Notwendige Anpassung der Baumgestalt

Reguläre Schnittmaßnahmen:

Sondermaßnahmen:


Reguläre Schnittmaßnahmen verändern das arttypische Erscheinungsbild nicht.

Erziehungs- oder Aufbauschnitt an Jungbäumen:

Dient der Ausbildung einer arttypischen Kronenarchitektur und wirkt Fehlentwicklungen wie Zwieselbildung entgegen.

Lichtraumprofilschnitt:

Herstellung eines lichten Raumes an Straßen von ca. 4,5 m, an Fuß- und Radwegen von ca. 3,5 m.
Herstellung von ca. 2,0 m freiem Raum zu Gebäuden und Lampen.

Entfernung von verkehrssicherheitsgefährdendem Tot- und Bruchholz

Kronenpflege:

Entfernung von verkehrssicherheitsgefährdendem Tot- und Bruchholz.
Entfernen von kranken, absterbenden, sich kreuzenden oder reibenden Ästen.
Leichte Einkürzung einzelner überlanger Äste.
Korrektur von Fehlentwicklungen durch Schnittmaßnahmen im Fein- und Schwachastbereich.

Kronenauslichtung:

Entfernen von gesunden Ästen durch Vereinzelung im Kroneninnern zur Vitalisierung des Baumes und zur Förderung eines arttypischen Kronenaufbaues.


Sondermaßnahmen kennzeichnen Eingriffe in die Krone, die das Erscheinungsbild des Baumes erheblich verändern. Die Art der Einkürzung und deren Grad wird in Meter (oder Prozent des Kronenvolumens) angegeben.

Kronenteileinkürzung:

Schnittmaßnahmen an Kronen, die aus statischen oder baumumfeldbedingten Gründen in Teilbereichen eingekürzt werden müssen. (Dach-und Fassadenfreischnitt)

Kroneneinkürzung zur Regeneration der Alterskrone:

Einkürzungsmaßnahme im Kronenmantelbereich. Schnittstellendurchmesser im Regelfall nicht größer als 10 cm.
Absterbende Äste werden bis in das gesunde Holz eingekürzt.

Kroneneinkürzung:

Einkürzung der Kronenoberhöhe und der seitlichen Ausdehnung entsprechend den Anforderungen an die Verkehrssicherheit.

Kronensicherungsschnitt:

Starkes Einkürzen im Grob- und Starkastbereich. Letzte Maßnahme um Bäume mit geringer Reststandzeit zu erhalten.



Die Baumkappung ist nach aktuellem Wissenstand keine fachgerechte Schnittmaßnahme und sollte daher vermieden werden.

Krone